Chorleitung Allgemein

Wünschenswertes 

- Bei der Literaturauswahl sollte die Zusammensetzung der Gruppe Berücksichtigung finden

- Singen, Partiturspiel und Dirigieren sind in der Vorbereitung unerlässlich

- Notenmaterial ist vorab (15 Minuten vorher) bereitzulegen (Chorsaal)

- Notenmaterial in ausreichender Anzahl (20 Exemplare) bereitstellen

- Eintragungen sind bei Kopien häufig auch vorab sinnvoll

- Für Dirigenten zwei Exemplare der Noten vorbereiten / Pult und Klavier

- Sitzordnung überlegen (Besetzung, Stil, Klangverschmelzung usw.)

- Wo sitzt der begleitende Pianist?

- Pünktlich beginnen und pünktlich enden

- Singen lassen oder an Details arbeiten (Bedenke: Sänger kommen meist zum SINGEN in den Chor)

- Konzentrationspunkt beachten (Pult)

- Häufig Blickkontakt zum Sänger suchen 

- Wenn möglich auswendig proben und dirigieren

- Sängerische Haltung auch beim Dirigat 

- Gutes Vorsingen ist sehr wichtig, ebenso gutes Klavierspiel

- Auf keinen Fall darf man  unvorbereitet vor den Chor treten

- Unbedingt Ansagen zum Text machen (übersetzen, erschließen usw.)

- Viele Bereiche (Harmonik, Stimmbildung, Intonation, Aufführungspraxis, Komponist ) ansprechen

- Freundlich aber bestimmt proben

- Flexibel in der Sprache sein / schnell oder langsam bzw. auch laut oder leise

- Probentempo variieren / langsam oder schnell 

- Chorsänger bei sängerisch anspruchsvollen Werken aufstehen lassen

- Vor dem Einsatz Zeit zur Konzentration lassen

- Bei Ansagen mit den Händen nicht zu sehr gestikulieren. Eher Hände hängen lassen

- Unterschiedlich dirigieren (Beginn oder Ende der Probe)

- Laut zählen kann manchmal sinnvoll sein (Beginn)

- Zu singende Stimme möglichst nicht am Klavier mitspielen

- Klavier sinnvoll einsetzen (Harmonik, Anschlüsse, Dynamik ...)

- Bemerkungen zur Stimmbildung und sängerischen Gestaltung immer einfließen lassen

- Erklärungen an sinnvoller Stelle / nicht immer zu Beginn der Probe

- Mit unterbesetzten Stimmen eher wenig proben (unsichere Stimmen)

- Mehrere gute Stellen zum Einstieg suchen

- Aufforderungen zum freundlich oder lustig sein kann man sich sparen

- Eigene Unsicherheit nicht durch unfreundliches, arrogantes Auftreten überspielen

- Probenzeit nicht durch ewige Erklärungen vergeuden

- Abwechselnde Probeneinstiege und unterschiedliche Witze sind immer von Vorteil

- Mangelnde Disziplin - autoritärer Probenstil / beides ist fragwürdig

- Ein ständiges Loben oder Tadeln ist nicht sinnvoll

- Hände in der Hosentasche (lässig) oder im Gesicht (unsicher) unbedingt vermeiden

- Stimmgabel nicht auf Klavier, Pult, Knie, oder Kopf schlagen

- Tonangabe nicht zu oft

- Änderungen von Ansagen unbedingt vermeiden

- Das persönliche Ansprechen einzelner Chormitglieder vor dem Chor unterlassen

- Ebenso das Umherlaufen beim Proben und Dirigieren vermeiden 

- Abstand zu den Sängern halten

- Dirigat zu hoch oder zu niedrig (Intonation)

- Bitte immer auf dem „Niveau“ der meisten Chorsänger proben

- Nicht immer in der gleichen Art und Weise an Problemstellen proben

- Bitte passende, angemessene Kleidung und ein gepflegtes Äußeres

- Die Ungleichbehandlung von Chormitgliedern ist unbedingt zu vermeiden

- Risiko in der Probengestaltung wird meist belohnt

- Nicht nur dirigieren sondern auch sprechen und atmen

- Gesicht und Körper auch mit Ausdruck

- Schlagtechnik muss gut sein / z.B. nicht in die Knie gehen / Im Legatodirigat nicht zupfen 

- Klar formulieren, ruhig vorab üben

- Gute Fehlerkontrolle wäre natürlich sehr wichtig

- Nicht alles gleichzeitig verlangen (Rhythmus, Intonation, Aussprache......)

- Nicht nur langsame, meditative Werke auswählen

- Wertvolle Werke werden von Chorsängern immer gern geprobt und gesungen

Kunst ist notwendig, da sie die Not wendet. (August Everding). Es genügt nicht, dass man Musik nur hören kann. Man muss Musik auch sehen können. Igor Strawinsky